Montag, 5. Oktober 2015

Windows 10 - lohnt sich der Umstieg?

Eine persönliche Erfahrung.

Ich habe Windows 10 jetzt bereits über 5 Monate im Einsatz gehabt. Ich hatte mich zum Windows Insider Program angemeldet, welches einem ermöglicht Vorabversionen von Betriebssystemen und Programmen zu erhalten. 

Gleich eine Warnung vorweg - auch wenn das sehr verlockend klingt immer vorne dabei zu sein, so sollte man wissen, wie man ein Betriebssystem schnell wieder repariert, wiederherstellt oder auch neu installiert. Man sollte dementsprechend auch keine Arbeitsmaschine für so etwas verwenden. Die Gefahr, dass das Gerät für ein bis zwei Tage unbrauchbar wird, ist sehr groß.

Soviel dazu. Also, ich hatte mich schon sehr auf die endgültige Veröffentlichung von Windows 10 gefreut, da bis dato alle Tests hervorragend funktioniert haben und sämtliche Software gut funktioniert hat. Die Bedienung ist sehr einfach und intuitiv. Ich habe auf einem normalen Laptop, ohne Touchscreen-Bedienung, getestet. Ein HP EliteBook 6930p, für diejenigen, die es genau wissen wollen. 

Die Windows-Taste macht was sie soll, Cortana - die neue Suchmaschine, die einem ständig zuhört, wenn man sie nicht abschaltet - habe ich umgehend deaktiviert. Edge, der neue "Internet Explorer", hat mich nicht wesentlich überzeugt, aber ich mag Firefox einfach sehr.

Trotzdem, da mein Laptop relativ schwach und alt ist, lief alles flüssig und schnell. Die Oberfläche ist jetzt eine Mischung der besten Funktionen aus Windows 7 und Windows 8.1. Also eine rundum gute Erfahrung.

Jetzt hatte ich die finale Version von Windows 10 eingespielt und plötzlich wird meine Grafikkarte nicht mehr erkannt - es wird kein passender Treiber mehr gefunden. Und dass, obwohl für 5 Monate der Treiber vorhanden und funktionsfähig war. Ich muss also mit einer Auflösung von 1024x768 (jedes Handy hat heutzutage mehr) arbeiten oder einen passenden Treiber finden. Ich hatte auch schon gelesen, dass Windows 10 nur noch bestimmte Gerätetypen eines bestimmten Alters unterstützen würde.

Die Lösung wäre auf jeden Fall gewesen, vorab den Treiber-Ordner zu sichern und sich dann von dort nach der Installation die Treiber zu holen. Nachher ist man immer klüger...

Ich bin jetzt also zurück auf Windows 7 - ein Betriebssystem, auf das ich mich derzeit noch sehr gut verlassen kann.

Mein Resumé:

Windows 10 wäre gut, wenn es nicht plötzlich bei mir solche Probleme verursachen würde. Windows 7 funktioniert. Das liegt aber sicher auch an meinem alten Notebook. Aktuellere Modelle verfügen eher über die entsprechenden Treiber für die derzeit verwendete Hardware.

Ich warte jetzt einfach ein oder zwei Monate, bis die ersten Stolpersteine von Microsoft behoben wurden. Dann werde ich einen erneuten Versuch mit Windows 10 starten. Man kann sich Windows 10 bis Juli 2016 gratis herunterladen, sofern man eine legale Kopie von Windows 7, 8 oder 8.1 besitzt. Es läuft einem also nichts davon und ich empfehle zu warten - jede neue Software hat am Anfang mehr Fehler als nach einer gewissen "Bewährungszeit".

Wie ist Ihre Meinung dazu? Haben Sie schon Erfahrung mit Windows 10? Möchten Sie Updaten, aber trauen der ganzen Sache nicht wirklich? Haben Sie Windows 10 bereits installiert und möchten jetzt wieder zurück zu Ihrem alten Betriebssystem? Melden Sie sich bei mir unter - ich kann Ihnen sicher helfen.